Terms and conditions

Bedingungen und Konditionen
Artikel 1 – Begriffsbestimmungen
Für die Zwecke dieser Bestimmungen und Bedingungen:

Unternehmer: die natürliche oder juristische Person, die Produkte und/oder Dienstleistungen im Fernabsatz an Verbraucher anbietet;
Verbraucher: die natürliche Person, die nicht in Ausübung eines Berufes oder Unternehmens handelt und einen Fernabsatzvertrag mit dem Unternehmer abschließt;
Fernabsatzvertrag: eine Vereinbarung, bei der im Rahmen eines vom Unternehmer organisierten Systems für den Fernabsatz von Waren und/oder Dienstleistungen bis zum Abschluss des Vertrags ausschließlich ein oder mehrere Fernkommunikationsmittel verwendet werden;
Technik der Fernkommunikation: ein Mittel, das für den Abschluss eines Vertrags verwendet werden kann, ohne dass sich der Verbraucher und der Unternehmer zur gleichen Zeit im gleichen Raum befinden;
Widerrufsfrist: die Frist, innerhalb derer der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann;
Widerrufsrecht: die Möglichkeit für den Verbraucher, innerhalb der Bedenkzeit auf den Fernabsatzvertrag zu verzichten;
Tag: Kalendertag;
Laufzeit-Transaktion: ein Fernabsatzvertrag, der sich auf eine Reihe von Produkten und / oder Dienstleistungen bezieht, die Liefer- und / oder Kaufverpflichtung ist zeitlich gestreckt;
Dauerhafter Datenträger: jedes Mittel, das es dem Verbraucher oder Unternehmer ermöglicht, an ihn persönlich adressierte Informationen so zu speichern, dass eine spätere Einsichtnahme und unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen möglich ist.

Artikel 2 – Identität des Unternehmers

Handelsname: Dongler
Lager/Ausstellungsraum: Westerlosesteenweg 66, 2230 Herselt, Belgien
Firmensitz und Postanschrift: Wezelseheide 32, 2230 Herselt, Belgien
E-Mail-Adresse: info@dongler.de
Standortnummer: 2.227.240.358
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer : BE0547673777
Telefon: +32 (0) 485/568/249 zwischen 9:00 – 18:00 Uhr Montag – Freitag.
Besuche nur nach Vereinbarung.

Artikel 3 – Anwendbarkeit
Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers und für jeden Fernabsatzvertrag, der zwischen Unternehmer und Verbraucher abgeschlossen wird.
Vor Abschluss des Fernabsatzvertrags wird dem Verbraucher der Text dieser Bedingungen zur Verfügung gestellt. Sollte dies vernünftigerweise nicht möglich sein, wird vor Abschluss des Fernabsatzvertrags darauf hingewiesen, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen beim Unternehmer eingesehen werden können und dem Verbraucher auf dessen Wunsch so bald wie möglich kostenlos zugesandt werden.
Wird der Fernabsatzvertrag entgegen dem vorstehenden Absatz und vor Abschluss des Fernabsatzvertrags auf elektronischem Wege geschlossen, wird der Text dieser Bedingungen dem Verbraucher auf elektronischem Wege so zur Verfügung gestellt, dass er leicht auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden kann. Wenn dies vernünftigerweise nicht möglich ist, wird vor Abschluss des Fernabsatzvertrags angegeben, wo die Allgemeinen Geschäftsbedingungen elektronisch eingesehen werden können und dass sie auf Wunsch des Verbrauchers elektronisch oder anderweitig kostenlos versandt werden.
Für den Fall, dass neben diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen auch spezifische Produkt- oder Dienstleistungsbedingungen gelten, gelten die Absätze 2 und 3 sinngemäß, und der Verbraucher kann sich im Falle widersprüchlicher allgemeiner Geschäftsbedingungen stets auf die für ihn günstigste anwendbare Bestimmung berufen.
Artikel 4 – Das Angebot
* Wenn ein Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer hat oder an Bedingungen geknüpft ist, wird dies im Angebot ausdrücklich angegeben.
* Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist ausreichend detailliert, um eine angemessene Beurteilung des Angebots durch den Verbraucher zu ermöglichen. Wenn der Unternehmer Bilder verwendet, sind diese eine getreue Darstellung der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen. Offensichtliche Fehler oder Irrtümer im Angebot sind für den Unternehmer nicht bindend.
* Jedes Angebot enthält solche Informationen, dass es für den Verbraucher klar ist, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind. Dies betrifft insbesondere:
* der Preis einschließlich Steuern;
* alle Kosten der Lieferung;
* die Art und Weise, wie das Abkommen abgeschlossen werden soll und welche Maßnahmen dazu notwendig sind;
* ob das Widerrufsrecht gilt oder nicht;
* die Art der Zahlung, Lieferung oder Erfüllung des Vertrags;
* die Frist für die Annahme des Angebots oder die Frist für die Aufrechterhaltung des Preises;
* die Höhe des Tarifs für Fernkommunikation, wenn die Kosten für die Nutzung der Technologie für Fernkommunikation auf einer anderen Grundlage als dem Basistarif berechnet werden;
* wenn der Vertrag nach seinem Abschluss archiviert wird, in welcher Form er vom Verbraucher eingesehen werden kann;
* die Art und Weise, in der der Verbraucher vor Vertragsabschluss von unerwünschten Handlungen Kenntnis erlangen kann, sowie die Art und Weise, in der er diese Handlungen vor Vertragsabschluss berichtigen kann;
* alle Sprachen, in denen das Abkommen zusätzlich zum Niederländischen abgeschlossen werden kann;
* die Verhaltenskodizes, denen der Gewerbetreibende unterliegt, und die Art und Weise, in der der Verbraucher diese Verhaltenskodizes elektronisch konsultieren kann; und
* die Mindestlaufzeit des Fernabsatzvertrags im Falle eines Vertrags über die fortlaufende oder regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen.
Artikel 5 – Die Vereinbarung
Die Vereinbarung wird, vorbehaltlich der Bestimmungen von Absatz 4, zum Zeitpunkt der Annahme des Angebots durch den Verbraucher und der Erfüllung der festgelegten Bedingungen geschlossen.
Wenn der Verbraucher das Angebot auf elektronischem Wege angenommen hat, wird der Gewerbetreibende den Empfang der Annahme des Angebots unverzüglich auf elektronischem Wege bestätigen. Solange der Erhalt dieser Annahme nicht bestätigt worden ist, kann der Verbraucher den Vertrag auflösen.
Wird der Vertrag auf elektronischem Wege abgeschlossen, so trifft der Händler geeignete technische und organisatorische Maßnahmen zum Schutz der elektronischen Datenübermittlung und sorgt für eine sichere Web-Umgebung. Wenn der Verbraucher elektronisch bezahlen kann, wird der Unternehmer entsprechende Sicherheitsmaßnahmen ergreifen.
Der Unternehmer kann sich – innerhalb des gesetzlichen Rahmens – darüber informieren, ob der Verbraucher seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann, sowie über all jene Tatsachen und Faktoren, die für einen verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrages wichtig sind. Hat der Betreiber auf der Grundlage dieser Untersuchung gute Gründe, die Vereinbarung nicht abzuschließen, ist er berechtigt, einen Auftrag oder Antrag unter Angabe von Gründen abzulehnen oder die Durchführung mit besonderen Bedingungen zu verbinden.
Der Gewerbetreibende stellt dem Verbraucher mit dem Produkt oder der Dienstleistung die folgenden Informationen schriftlich oder so zur Verfügung, dass der Verbraucher in zugänglicher Weise auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden kann:
a. die Besuchsadresse der Niederlassung des Unternehmers, bei der der Verbraucher Beschwerden einreichen kann;
b. die Bedingungen, unter denen und auf welche Weise der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausüben kann, oder eine klare Aussage darüber, dass er vom Widerrufsrecht ausgeschlossen ist;
c. die Informationen über bestehenden Kundendienst und Garantien;
d. die in Artikel 4 Absatz 3 dieser Bedingungen enthaltenen Informationen, es sei denn, der Unternehmer hat dem Verbraucher diese Informationen bereits vor Vertragsabschluss zur Verfügung gestellt;
e. die Voraussetzungen für die Kündigung des Vertrags, wenn der Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat oder unbefristet ist.
Wenn sich der Betreiber verpflichtet hat, eine Reihe von Produkten oder Dienstleistungen zu liefern, gilt die Bestimmung im vorigen Absatz nur für die erste Lieferung.
Artikel 6a – Rücktrittsrecht bei Lieferung neuer Produkte
Beim Kauf neuer Produkte hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gründen innerhalb von vierzehn Arbeitstagen aufzulösen. Diese Frist beginnt am Tag des Erhalts des Produkts durch oder im Namen des Verbrauchers.
Während dieser Zeit wird der Verbraucher mit dem Produkt und der Verpackung sorgfältig umgehen. Er wird das Produkt nur in dem Umfang auspacken oder benutzen, wie es notwendig ist, um zu beurteilen, ob er das Produkt behalten will. Wenn er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, wird er das Produkt mit allen gelieferten Zubehörteilen und – falls vernünftigerweise möglich – im Originalzustand und in der Originalverpackung an den Unternehmer zurücksenden, und zwar in Übereinstimmung mit den angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers. Sollte das Produkt umgepackt werden müssen, damit es wieder als neu verkauft werden kann, werden die Verpackungskosten vom Kaufbetrag abgezogen.
Artikel 6b – Widerrufsrecht bei der Erbringung von Dienstleistungen
Bei der Erbringung von Dienstleistungen hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gründen innerhalb von vierzehn Arbeitstagen, beginnend mit dem Tag des Vertragsabschlusses, aufzulösen.
Um sein Widerrufsrecht auszuüben, wird der Verbraucher die angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers befolgen.
Artikel 7 – Behandlung, Kosten und Rückerstattung im Falle eines Rücktritts
Macht der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, so trägt der Verbraucher die Kosten für die Rücksendung des Produkts sowie alle Kosten, die anfallen, um das Produkt im Falle einer Beschädigung für den Neuverkauf geeignet zu machen.
Der Verbraucher informiert dongler.de per E-Mail an: info@dongler.de, um das Produkt zurückzusenden. dongler.de teilt dem Verbraucher per E-Mail eine RMH-Nummer mit und muss diese Nummer in einem beiliegenden Schreiben erwähnen, in dem auch angegeben wird, warum das Produkt zurückgeschickt wird. ( lesen Sie auch Art. 8i ) Der Verbraucher sendet den versicherten Artikel per Einschreiben zurück.
Wenn der Verbraucher einen Betrag bezahlt hat, erstattet der Unternehmer diesen Betrag so schnell wie möglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Werktagen nach Erhalt des Artikels, und die Kosten für die Rückgabe / Rücksendung werden vom Kaufbetrag abgezogen.
Artikel 8 – Ausschluss des Widerrufsrechts
Kein Widerrufsrecht besteht für die folgenden Handlungen:

a) Artikel, die vom Gewerbetreibenden in Übereinstimmung mit den Vorgaben des Verbrauchers erstellt wurden;
b) Artikel, die eindeutig persönlicher Natur sind;
c) Artikel, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht zurückgegeben werden können;
(d) Artikel, die sich verschlechtern oder rasch altern können;
e) dessen Preis Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegt, auf die der Händler keinen Einfluss hat;
(f) für einzelne Zeitungen, Zeitschriften und Gebrauchtwaren;
g) für Audio- und Videoaufzeichnungen und Computersoftware, deren Siegel der Verbraucher gebrochen hat
(h) Gebrauchte und/oder defekte Artikel, der Status des Produkts ist auf dieser Website angegeben
(i) Ein namentlich registrierter Dongler und aktiviertes VPN.

Artikel 9 – Der Preis
Während der im Angebot angegebenen Gültigkeitsdauer werden die Preise der angebotenen Produkte und / oder Dienstleistungen nicht erhöht, mit Ausnahme von Preisänderungen aufgrund von Änderungen der Mehrwertsteuersätze. Im Gegensatz zum vorigen Absatz kann der Händler Produkte oder Dienstleistungen, deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen und auf die er keinen Einfluss hat, mit variablen Preisen anbieten. Diese Schwankungen und die Tatsache, dass es sich bei den aufgeführten Preisen um Zielpreise handelt, werden im Angebot erwähnt.

Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur dann zulässig, wenn sie sich aus gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen ergeben. Preiserhöhungen ab 3 Monate nach Vertragsabschluss sind nur zulässig, wenn der Gewerbetreibende dies vereinbart hat:

a) sie sich aus gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen ergeben; oder
(b) der Verbraucher hat das Recht, den Vertrag ab dem Tag zu kündigen, an dem die Preiserhöhung wirksam wird.
(c) Die im Angebot von Produkten oder Dienstleistungen genannten Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer.

Artikel 10 – Konformität und Garantie der Rechte

Der Unternehmer garantiert, dass die Produkte und / oder Dienstleistungen dem Vertrag, den im Angebot genannten Spezifikationen, den angemessenen Anforderungen an die Zuverlässigkeit und / oder Gebrauchstauglichkeit und den zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bestehenden gesetzlichen Bestimmungen und / oder behördlichen Vorschriften entsprechen.
Eine Vereinbarung, die vom Unternehmer, Hersteller oder Importeur als Garantie angeboten wird, berührt nicht die Rechte und Ansprüche, die der Verbraucher wegen eines Mangels bei der Erfüllung der Verpflichtungen des Unternehmers gegenüber dem Unternehmer nach dem Gesetz und/oder der Fernvereinbarung geltend machen kann.

Artikel 11 – Gewährleistung

11.1 dongler.de garantiert, dass die Artikel frei von Konstruktions- und/oder Materialfehlern sind.
11.2 Die Garantie kann nur vom ersten Eigentümer des betreffenden Artikels in Anspruch genommen werden.
11.3 Die Garantie erlischt in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der Artikel 3.1 und 5.1.
11.4 Die Garantie ist nicht übertragbar.
11.5 Die von dongler.de auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen gewährte Garantie berührt nicht die Möglichkeit, uns auf der Grundlage der gewöhnlichen, gesetzlichen Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches anzurufen.

Artikel 12 Gewährleistungsfrist
12.1 Donglers haben 2 Jahre Garantie auf Konstruktions- und/oder Materialfehler.

Artikel 13 Gewährleistungsausschlüsse
13.1. In den folgenden Fällen ist die Garantie ungültig:
a. Falsche und/oder unvorsichtige Verwendung des Donglers und eine Verwendung, die nicht mit dem Bestimmungsort übereinstimmt;
b. Der Dongler wurde nicht in Übereinstimmung mit der Gebrauchsanweisung gewartet/verwendet;
c. Technische Reparaturen wurden nicht professionell von Dritten durchgeführt;
d. Nachträglich eingebaute Teile entsprechen nicht der technischen Spezifikation;
3.2. Ferner die Haftung von Dongler.de für Schäden an (Teilen von) dem Dongler als Folge von:
a. Falsche Spannung der Stromversorgungseinrichtung;
c. Witterungseinflüsse wie Feuchtigkeit und Sonne;
Siehe Folgeschäden Art. 17.

Artikel 14 Garantieteile
14.1. Während der Garantiezeit werden alle Teile, von denen Dongler festgestellt hat, dass ein Material- und/oder Konstruktionsfehler vorliegt, nach Ermessen von Dongler repariert oder ausgetauscht.
14.2. Die Kosten für den Transport des Donglers zu und von Dongler.de gehen zu Lasten des Eigentümers, es sei denn, das betreffende Teil erfüllt die Voraussetzungen für eine Garantie ( Ersatz ).
14.3 Wenn ein bestimmtes Teil unter die Garantie fällt und das Original nicht mehr verfügbar ist, wird dongler.de eine mindestens gleichwertige Alternative anbieten.

Artikel 15 – N/A
Artikel 16 Antragstellung
16.1. Anträge müssen per Einschreiben an unsere Postanschrift geschickt werden.
Der Kaufnachweis des Donglers muss ebenfalls an dongler.de übergeben werden.

Artikel 17 Haftung
17.1 Ein von dongler.de gewährter Garantieanspruch bedeutet nicht automatisch, dass dongler.de auch für entstandene Schäden haftet. Die Haftung von dongler.de geht niemals über das hinaus, was in diesen Garantiebedingungen beschrieben ist. Eine Haftung von dongler.de für Folgeschäden ist ausdrücklich ausgeschlossen. Die Bestimmungen dieser Bestimmung finden keine Anwendung, wenn und soweit sich dies aus einer Bestimmung des zwingenden Rechts ergibt.

Artikel 18 – Lieferung und Ausführung
Der Unternehmer wird die größtmögliche Sorgfalt bei der Entgegennahme und Ausführung von Bestellungen von Produkten und bei der Beurteilung von Anträgen auf Erbringung von Dienstleistungen walten lassen.
Der Lieferort ist die Adresse, die der Verbraucher dongler.de bekannt gegeben hat.
Vorbehaltlich der Bestimmungen in Artikel 4 dieser Geschäftsbedingungen wird das Unternehmen angenommene Bestellungen zügig, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen ausführen, es sei denn, es wurde eine längere Lieferfrist vereinbart. Wenn sich die Lieferung verzögert oder eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgeführt werden kann, erhält der Verbraucher spätestens einen Monat nach seiner Bestellung eine entsprechende Mitteilung. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag kostenlos aufzulösen und hat Anspruch auf jegliche Entschädigung.
Im Falle einer Auflösung gemäß dem vorstehenden Absatz erstattet der Unternehmer den vom Verbraucher gezahlten Betrag so schnell wie möglich, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen nach der Auflösung, zurück.
Sollte sich die Lieferung eines bestellten Produkts als unmöglich erweisen, wird der Unternehmer alle Anstrengungen unternehmen, um einen Ersatzartikel zu liefern. Spätestens bei der Lieferung wird klar und verständlich angegeben, dass ein Ersatzartikel geliefert wird. Bei Ersatzartikeln kann das Rücktrittsrecht nicht ausgeschlossen werden. Die Kosten der Rücksendung trägt der Käufer.
Das Verlustrisiko der Produkte verbleibt bis zum Zeitpunkt der Lieferung beim Verkäufer, sofern nicht ausdrücklich anders vereinbart.
Artikel 19 – Dauer der Transaktionen
Der Verbraucher kann eine auf unbestimmte Zeit geschlossene Vereinbarung jederzeit unter Einhaltung der vereinbarten Kündigungsregeln und einer Kündigungsfrist von bis zu einem Monat kündigen.
Ein befristeter Vertrag hat eine maximale Laufzeit von zwei Jahren. Wird vereinbart, dass im Falle des Schweigens des Verbrauchers der Fernabsatzvertrag verlängert wird, wird der Vertrag als Vertrag auf unbestimmte Zeit fortgesetzt, und die Kündigungsfrist nach der Fortsetzung des Vertrags beträgt höchstens einen Monat.
Artikel 20 – Zahlung
Fällige Beträge werden sofort zu 100% einschließlich der Versandkosten bezahlt, wenn dies zum Zeitpunkt des Kaufs im Online-Webshop verlangt wird.
Der Verbraucher hat die Pflicht, Ungenauigkeiten in den dem Unternehmer übermittelten oder angegebenen Zahlungsangaben unverzüglich zu melden.
Im Falle der Nichtzahlung durch den Verbraucher hat der Unternehmer vorbehaltlich rechtlicher Einschränkungen das Recht, dem Verbraucher angemessene, im Voraus entstandene Kosten in Rechnung zu stellen.
Artikel 21 – Beschwerdeverfahren
Der Unternehmer verfügt über ein Beschwerdeverfahren und behandelt die Beschwerde gemäß diesem Beschwerdeverfahren.
Beschwerden über die Umsetzung der Vereinbarung innerhalb einer angemessenen Frist, vollständig und klar beschrieben, werden dem Unternehmer per E-Mail an info@dongler.de vorgelegt, nachdem der Verbraucher die Mängel festgestellt hat.
Beschwerden, die beim Unternehmer eingereicht werden, werden innerhalb einer Frist von 14 Tagen ab dem Datum des Eingangs beantwortet. Erfordert eine Reklamation eine absehbar längere Bearbeitungszeit, antwortet der Unternehmer innerhalb der Frist von 14 Tagen mit einer Eingangsbestätigung und einem Hinweis, wann der Verbraucher mit einer ausführlicheren Antwort rechnen kann. dongler.de kann für Nachlieferungen durch den Hersteller nicht haftbar gemacht werden.
Artikel 22 – Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen
Wir sind berechtigt, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern oder zu ergänzen. Kleinere Änderungen von geringerer Bedeutung können jederzeit vorgenommen werden.